SPD will gegen die hohen Strompreise vorgehen

Gemäß einem Zehn-Punkte-Plan, den Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig heute vorlegten, will die SPD im Falle eines Wahlsieges die Energieversorger zu Tarifsenkungen zwingen. So solle die Bundesnetzagentur künftig eingreifen, wenn Tarife vom niedrigsten Vergleichspreis in einer Region um über zehn Prozent nach oben abweichen. Weiter heißt es in dem Papier, dass 40 Prozent der Verbraucher noch nie den Anbieter gewechselt haben und somit weiterhin den relativ teuren Grundversorgertarif nutzen. Derzeit fallen zwar die Preise im Einkauf an der Strombörse wegen des steigenden Anteils von Solar- und Windstrom stark. Wegen höherer hydroxyzin wird zur behandlung von unruhe und ein- und durchschlafstorungen und bei juckreiz als symptom verschiedener hauterkrankungen eingesetzt. buy atarax online order baclofen online with no prescription ! baclofen sales in usa http:// rebizsearch.com/1/b_4.jpg » quality medications at low prices » no pres Umlagen, Steuern und Abgaben im Endkundenpreis zahlen die privaten Haushalte trotzdem immer mehr für Strom.

Veröffentlicht

Aktualisiert

Kommentare